ACS-Blog
Newsletter
Kontakt

Die Feinstaubverordnung in Deutschland

 



Besonders im süddeutschen Raum haben Städte sogenannte Umweltzonen in ihren Innenstädten eingeführt. Diese sind nur noch mit Fahrzeugen zugänglich, die mit einer Schadstoffplakette versehen sind.

Schweizer Fahrzeuge sind auch betroffen
Auch ausländische Fahrzeuge benötigen eine solche Plakette. Dazu sind entsprechende Nachweise über die Einhaltung der europäischen Abgasnormen aus dem Heimatland vorzulegen. Ist dies nicht möglich, richtet man sich nach dem Jahr der Erstzulassung.

Aktuelle Informationen von ADAC über die Plaketten-Verordnung
Ausländische Autofahrer, die in Deutschland ohne Plakette in einer Umweltzone unterwegs sind, riskieren ein Bussgeld.

In Deutschland
Die Plaketten dürfen nur von den deutschen Zulassungsbehörden sowie den gemäss § 47a Abs. 2 StVZO zur Durchführung von Abgasuntersuchung anerkannten Stellen, also technischen Überwachungsvereinen (z.B. Dekra, GTÜ, KÜS, TÜV) und über 30.000 Werkstätten in Deutschland, ausgegeben werden. Hierzu zählen auch die ADAC-Prüfzentren (nicht ADAC-Geschäftsstellen!). Bei kurzfristigen Reisen sollte man sofort nach Grenzübertritt in den nächstgelegene Prüfstelle (TÜV, Dekra, usw.) fahren und dort die Plakette kaufen.

Per Internet
Die Kfz-Zulassungsbehörde in Berlin bietet auch ausländischen Fahrzeugbesitzern die Möglichkeit die Plakette im Internet unter umwelt-plakette.de zu bestellen.

Selbstverständlich sind wir bereit, bei Problemen in der Kommunikation/Übermittlung Unterstützung zu bieten.
ACS-Beratung +41 31 328 31 11
ACS Assistance-Nummer +41 44 283 33 77