Neues Coronavirus: Empfehlungen für Reisende

14.09.2020

Seit Mitte Juni ist es wiederholt zu einer Ausbreitung des neuen Coronavirus in der Schweiz gekommen, nachdem infizierte Personen aus Ländern des Schengenraums und aus Nicht-Schengen-Staaten eingereist sind.

Ab Montag, 6. Juli 2020, müssen Personen, die aus gewissen Gebieten einreisen, für zehn Tage in Quarantäne. Das BAG führt für diese Länder eine entsprechende Liste, die regelmässig angepasst wird.

Die betroffenen Personen werden gezielt im Flugzeug, im Reisebus und an den Grenzübergängen informiert. Sie müssen sich nach der Einreise bei den kantonalen Behörden melden. Die Flug- und Reisebusgesellschaften werden zudem angewiesen, kranke Passagiere nicht zu transportieren.

Informieren Sie sich vor Ihrer Reise auf der Webseite des Staatssekretariats für Migration SEM.

Liste der Staaten und Gebiete

Die Staaten und Gebiete mit erhöhtem Ansteckungsrisiko werden in der Covid-19-Verordnung Massnahmen im Bereich des internationalen Personenverkehrs definiert. Diese Liste wird regelmässig aktualisiert.

Seit dem 14. September 2020 nicht mehr auf der Liste: Ecuador, Färöer, Guatemala, Südafrika.

Die neu hinzugefügten Staaten und Gebiete sind in fetter Schrift hervorgehoben.

Hinweis Spanien: Seit dem 14. September neu auf der Liste sind die Kanarischen Inseln. Damit ist ganz Spanien auf der Liste.

Liste gültig bei der Einreise ab dem 14.9.2020

Liste der Staaten und Gebiete mit erhöhtem Ansteckungsrisiko

  • Albanien
  • Andorra
  • Argentinien
  • Armenien
  • Aruba
  • Bahamas
  • Bahrain
  • Belize
  • Besetztes Palästinensisches Gebiet
  • Bolivien
  • Bosnien und Herzegowina
  • Brasilien
  • Britische Jungferninseln
  • Cabo Verde
  • Chile
  • Costa Rica
  • Dominikanische Republik
  • Gibraltar
  • Guyana
  • Honduras
  • Indien
  • Irak
  • Israel
  • Katar
  • Kolumbien
  • Kosovo
  • Kroatien
  • Kuwait
  • Libanon
  • Libyen
  • Malediven
  • Malta
  • Moldova
  • Monaco
  • Montenegro
  • Namibia
  • Nordmazedonien
  • Panama
  • Paraguay
  • Peru
  • Rumänien
  • San Marino
  • Sint Maarten
  • Spanien
  • Suriname
  • Trinidad und Tobago
  • Tschechien
  • Turks- und Caicos-Inseln
  • Ukraine
  • Vereinigte Arabische Emirate
  • Vereinigte Staaten von Amerika (inklusive Puerto Rico, Amerikanische Jungferninseln und Guam)

Liste der Gebiete der Nachbarstaaten mit erhöhtem Ansteckungsrisiko

Gebiete in Frankreich:

  • Region Centre-Val de Loire
  • Region Corse
  • Region Hauts-de-France
  • Region Île de France
  • Region Normandie
  • Region Nouvelle-Aquitaine
  • Region Occitanie
  • Region Pays de la Loire
  • Region Provence-Alpes-Côte d’Azur
  • Überseegebiet Französisch-Guyana
  • Überseegebiet Guadeloupe
  • Überseegebiet Französisch-Polynesien
  • Überseegebiet La Réunion
  • Überseegebiet Martinique
  • Überseegebiet Mayotte
  • Überseegebiet Saint-Barthélemy
  • Überseegebiet Saint-Martin

Gebiete in Österreich:

  • Bundesland Wien

Bitte kontaktieren Sie für nähere Informationen die untenstehenden Links der Reisezeitschriften Travel Inside und Travelnews, sowie jene des Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA und des Bundesamt für Gesundheit BAG:

https://abouttravel.ch/reisebranche/destination/coronavirus-die-weltweiten-einreiseverbote-fuer-schweizer/

https://www.eda.admin.ch/eda/de/home/vertretungen-und-reisehinweise.htm

https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/empfehlungen/empfehlungen-fuer-reisende.html#1458000655

Wir haben uns mit den wichtigsten Fragen rund um Ihre Ferien auseinandergesetzt und untenstehend ein paar Fragen und Antworten zusammengestellt, damit Sie wissen was zu tun ist und wohin Sie sich mit Ihren Fragen wenden können.

Q&A zu Ihrer Ferienbuchung

  1. Wir haben unsere Fernflugreise im Winter 20/21 bereits gebucht, allerdings ist das Ferienziel zurzeit für Einreisen aus der Schweiz gesperrt. Sollen wir annullieren oder umbuchen?

Bitte wenden Sie sich an Ihr Reisebüro. Da aus heutiger Sicht noch nicht klar ist, ob das Land, resp. die betreffende Destination doch noch die Einreisesperre aufhebt, gilt die Reservation nach wie vor. Möglicherweise kann das Reisebüro behilflich sein eine Umbuchung vorzunehmen (z.B. Verschiebung des Reisedatums; das jedoch könnte möglicherweise einen Einfluss auf den Preis haben).

Würde die Reiseversicherung eine Annullierung decken: nein;

Das Reisebüro oder die direkt gebuchten Leistungserbringer   bieten Ihnen eine Ersatzreise oder eine Rückerstattung an, falls die Destination aufgrund von behördlichen Anordnungen geschlossen wurde und damit die Leistungen nicht erbracht werden können.

Bitte wenden Sie sich an Ihr Reisebüro oder Online-Leistungserbringer (Online Travel Agency, Online Flug-, Hotelportal, Mietwagen Broker usw).

  1. Die Airline fliegt aufgrund behördlicher Massnahmen nicht mehr die gebuchte Destination an. An wen wende ich mich um die bezahlten Flugkosten zurückzuerhalten?

Bitte wenden Sie sich direkt an die Fluggesellschaft. Wenn sie die Leistung nicht erbringen kann, können Sie gemäss Verordnung (EG) Nr. 261/2004   bei annulliertem Flug eine Ticketkostenrückerstattung verlangen. Aufgrund des Covid-19-Ausbruchs und der damit verbundenen Flugstilllegung kämpfen viele Airlines mit der Liquidität. Deswegen bieten sie oft kostenlose Umbuchungsmöglichkeiten oder Gutscheine an. Wir finden dies eine gute Möglichkeit und möchten Sie motivieren bei Möglichkeit dies zu unterstützen.

Würde die Reiseversicherung eine Annullierung decken: nein; die Airlines sind verpflichtet bei Nichterbringung der bezahlten Leistung den Reisepreis zurückzuerstatten. 

Bitte wenden Sie sich direkt an die Airline;  falls Sie über Online Flugportal wie ebookers, swoodoo etc. gebucht haben, an deren Kundendienst.

  1. Aufgrund des Covid-Ausbruchs habe ich vor einer möglichen Ansteckung Angst. Deswegen möchte ich nicht mehr meine gebuchte Reise ins Ausland antreten und annullieren

Solange die Leistungen angeboten werden, würde eine Annullierung einem kostenpflichtigen Vertragsrücktritt gleichkommen. Bitte beachten Sie die Allgemeinen Reisebedingungen des entsprechenden Reiseveranstalters.  

Würde die Reiseversicherung eine Annullierung decken:   nein; Angst oder ein ungutes Gefühl zu haben (ganz egal ob gesund oder mit Vorerkrankung) sind keine ausreichenden Gründe um kostenlos von der Reise zurückzutreten.

  1. Wir würden gerne schon heute unsere Ferien im 2021 buchen. Da wir heute nicht wissen, ob die Corona-Einschränkungen dann noch gelten oder nicht, wollen wir uns mit einer Reiseversicherung schützen.

    Pandemien (wie COVID-19) und behördliche Massnahmen / Anordnungen sind in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) der ACS Reiseversicherungen (Versicherer: Allianz Global Assistance) standardmässig von der Versicherungsdeckung explizit ausgeschlossene Ereignisse. Da das Ereignis „Pandemie“ bereits Vorbestand hat und Versicherungen nur Schäden decken, welche bei Abschluss nicht vorhersehbar waren, käme eine jetzt abgeschlossene Police für die aufgrund der Covid-19 entstandenen Schäden nicht auf.

    Unser Fokus ist verständlicherweise aktuell stark auf die pandemiebedingten Schadenereignisse ausgerichtet. Bitte bedenken Sie, dass es im Zusammenhang mit Reisen nach wie vor die Risiken gibt, welche uns vor der Covid-19-Zeit beschäftigten: Erkrankung, Unfall vor oder während der Abreise, Schaden an Wohneigentum und vieles mehr. Diese Ereignisse werden durch Reiseversicherungen bezahlt (massgeblich über die Schadenübernahme sind die jeweiligen „Allgemeinen Versicherungsbedingungen“ – AVB). Deswegen lohnt es sich nach wie über eine solche zu verfügen.

    Tipp : Viele Airlines und Anbieter von Unterkünften bieten sogenannte Flex-Tarife an. Diese sind zwar etwas teurer als die günstigsten Angebote, dafür sind die Umbuchungs- und Stornierungskonditionen kulanter (die jeweiligen Buchungskonditionen sind vorgängig genau durchzulesen!).

    Aufgrund der weiterhin unsicheren Pandemieentwicklung bieten diese Tarife eine sichere und gute Alternative um im Falle einer Annullierung die Reisekosten gem. den entsprechenden Buchungskonditionen zurückzuerhalten.

    Ihr Reisebüro kann Ihnen helfen den nach Ihren Bedürfnissen ausgerichteten Produkte- und Preismix zusammenzustellen.

    Planen Sie jetzt: Inwiefern sich jemand durch das neue Corona-Virus Covid-19 bedroht fühlt oder nicht ist sehr individuell. Deswegen muss jede/r bzgl. Planung und Vorgehensweisen für sich entscheiden. Es gibt in der Gegenwart kein „falsch“ oder „richtig“. Erst in einigen Wochen oder Monaten werden wir mehr wissen. 

    Generell gilt bei Reisestornierungen für Destinationen welche für den Tourismus zugänglich sind und wenn das Programm von Reiseveranstaltern und anderen Leistungserbringern erbracht wird, dass  Annullierungskosten selbst übernommen werden müssen. Bitte beachten Sie die Annullationsbedingungen des Reiseveranstalters. Je später Sie annullieren, umso höher werden die Stornogebühren ausfallen.

    Falls der Reiseveranstalter jedoch aufgrund der Pandemie die Leistungen annullieren muss und er Ihnen die Reise absagt, muss dieser Ihnen die bereits bezahlten Leistungen retournieren.

    Unsere Sektionen stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung, um Ihre Fragen zu beantworten oder Ihnen die besten Ratschläge für den Fall einer Reiseannullation und die damit verbundenen Schritte zu geben.
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen