Auf Entdeckungsreise

Im sanft hügeligen Vallée de Joux herrscht angenehme Beschaulichkeit; fast so, als ob die Zeit stehen geblieben wäre. Was in diesem Fall schlicht unmöglich ist, gilt doch die Region als Wiege der Uhrenindustrie. Die renommierte Uhrenmarke Audemars Piguet eröffnete soeben an ihrem Heimatstandort Le Brassus ein topmodernes Hotel.

Umgeben vom Genfer- und vom Neuenburgersee zum einen und vom Waadtländer Jura zum anderen liegt das abgeschlossene Hochtal eingebettet in das Juramassiv. Wie eine Schatztruhe. Wobei «abgeschlossen» in Bezug auf das Vallée de Joux völlig unzutreffend ist – die Schatztruhe ist offen und mit dem Auto von überall her bestens erreichbar. Zahlreiche Naturperlen laden zum Entdecken ein, beispielsweise der Dent de Vaulion oder der Mont Tendre, von deren Gipfeln aus man den Ausblick auf die Region und bis nach Frankreich respektive zur Alpenkette geniessen kann. Über ein weitläufiges Netz von Fusswegen kann der Risoud Wald entdeckt werden – mit seinen 2200 Hektar ist er die grösste zusammenhängende Waldkette Europas. Mitten im Wald, nur wenige Schritte von der imposanten Felsenmauer entfernt, die die Grenze zwischen der Schweiz und Frankreich markiert, findet sich der Roche Champion (1327 Meter über Meer). Hier eröffnet sich dem Wanderer ein atemberaubendes Panorama über den französischen Jura und seine Seen.

Herrliche Fernsicht im Vallée de Joux.
Herrliche Fernsicht im Vallée de Joux.

Idyllischer Lac de Joux

Auf einer Höhe von 1004 Metern über Meer liegt derweil der Lac de Joux – der einzige Schweizer See, der vollumfänglich entlang des Ufers umrundet werden kann. Perfekt für einen längeren Ausflug zu Fuss oder auf dem Sattel eines Mountainbikes eignet sich das 523 Kilometer lange Wegnetz des Parc Jura vaudois. Der Naturpark, der sich vom Gipfel des La Dôle nordwestlich von Nyon bis in das Klosterstädtchen Romainmôtier zieht, lockt mit einsamen Wäldern, mystischen Mooren und von Trockensteinmauern umsäumten Weidelandschaften. Es wäre – speziell für Uhrenliebhaber – ein Fehler, dem Museum Espace Horloger unweit des Lac de Joux keinen Besuch abzustatten. Schliesslich gehören Uhren zur Schweiz wie Käse und Schokolade.

Der Lac de Joux.
Der Lac de Joux.
Idyllische Plätze zum Entspannen.
Idyllische Plätze zum Entspannen.

Die Welt der Uhrmacherei

Denn die Region ist untrennbar mit der Uhrmacherkunst verbunden. An mehreren Orten wird die Geschichte des Vallée de Joux und der hier beheimateten Uhrenindustrie aufgezeigt. Die Entwicklung der Region geht denn auch Hand in Hand mit dem bedeutenden Wirtschaftszweig. Verdeutlicht wird dies u. a. im Espace Horloger in Le Sentier. Das Museum nimmt seine Besucher mit auf eine Reise durch die Zeit. Anhand von komplexen mechanischen Uhren, historischen Exponaten und virtuellen Informationsträgern werden die Geschichte der Uhrenindustrie und die damit verbundenen Berufe auf anschauliche Art und Weise vorgestellt. So auch in Le Sentier, wo die Uhrenmanufaktur Jaeger-LeCoultre kürzlich die Türen für Besucher geöffnet hat und Rundgänge sowie Workshops anbietet, um in die Welt der Uhrmacherkunst einzutauchen. Gross und Klein werden so zu einer kulturellen Entdeckungsreise durch die Geschichte der renommierten Marke eingeladen. Ebenso wenig fehlen darf ein Besuch des Musée Atelier Audemars Piguet – das Museum befindet sich in Le Brassus, dem «Geburtsort» des Unternehmens. Das innovative museale Konzept und eine hochmoderne Architektur setzen zwei Jahrhunderte Geschichte der Uhrmacherkunst attraktiv in Szene.

Kulinarik und Genuss

Der Lebensstil im Vallée de Joux ist sowieso eng mit den regionalen Produkten verbunden: Sei dies der geschmackvolle Weichkäse Vacherin Mont-d’Or, frische Fische aus dem See, auf einer Terrasse mit Blick auf das Wasser genossen oder eine traditionelle Mahlzeit in einem Alpenchalet – die Menükarte des Vallée de Joux ist vielfältig und verlockend. Der gemeinsame Nenner aller Mahlzeiten ist jedoch stets der Waadtländer Wein. Selbst wenn es im Tal keine Rebberge gibt, so werden gute Weine ganz in der Nähe produziert. In dieser pittoresken Landschaft genossen, munden diese Tropfen besonders vorzüglich. Ein idealer Abschluss eines Ausflugs im Vallée de Joux!

myvaud.ch

Text:  Sacha Gähwiler
Bilder:  Sébastien Staub, Claude Jaccard, D. Carlier 

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen