2x NEIN zum Verkehrs- und zum Siedlungsrichtplan

21.10.2021

Flächendeckend Tempo 30 und unbeschränkter Parkplatzabbau? Das darf nicht sein!

Beim Zürcher Siedlungs- und Verkehrsrichtplan haben vor allem Automobilisten das Nachsehen. Am 28. November haben Zürcherinnen und Zürcher die Möglichkeit, die Richtpläne zurückzuweisen.

Mit dem Verkehrs- und Siedlungsrichtplan wollen die Behörden verbindlich festlegen, wie in Zürich künftig gewohnt wird und sich die Leute zu bewegen haben. Auch wenn einiges gut gemeint ist, schiesst das Resultat weit übers Ziel hinaus: Denn anstatt sinnvolle Weichen zu stellen, plant der Gemeinderat einen detailversessenen Stadtumbau. Vor allem Autofahrer haben das Nachsehen:

  • 110km Velovorzugsrouten führen zu Durchfahrtsbeschränkungen und Abbau von Parkplätzen.
  • Flächendeckend Tempo 30 verlangsamt den Verkehr und führt zu Schleichverkehr durch Quartiere.
  • Einseitige Kündigung des Parkplatzfriedens führt zu ungebremsten Parkplatzabbau.
  • Quartierblöcke sollen Autos ganz aus Quartieren verbannen und blaue Zonen streichen.

FREEZÜRI und die ACS Sektion Zürich des Automobil Club der Schweiz setzt sich dafür ein, dass es nicht so weit kommt. 

Eine detaillierte Übersicht, was die Richtpläne in der Realität bedeuten, gibt es unter: www.free-zuri.ch/realitaetscheck. Materialien, wie Fahnen oder Stofftaschen, im Shop auf www.free-zuri.ch/shop/.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Sektion merken

Möchten Sie, dass die aktuell gewählte Sektion beim nächsten Besuch bereits vorausgewählt ist?