Der ACS nimmt die Verschiebung der Benzinpreiserhöhung mit Freude zur Kenntnis

22.01.2018

Der vom Bundesrat angekündigte Ausbau des Nationalstrassennetzes bis 2030 im Umfang von 13,5 Milliarden Franken wird über den Nationalstrassen- und Agglomerationsverkehrs-Fonds (NAF) finanziert. Dieser wurde im Februar 2017 vom Schweizer Stimmvolk angenommen. Der ACS hat sich damals sehr aktiv für ein JA zum NAF engagiert. Umso erfreuter ist er, dass dieser Fonds jetzt dazu beiträgt, dass der Bund die anstehenden Ausbauprojekte des Nationalstrassennetzes zur Verminderung der Stausituation in Angriff nimmt. 

Im Rahmen der Bildung des NAF war eine Erhöhung der Mineralölsteuer um 4 Rappen pro Liter ab 2020 vorgesehen. Diese wird nun, gemäss Aussage von Bundesrätin Doris Leuthard, nicht vor 2024 zum Tragen kommen. Dies ist eine weitere, positive Nachricht aus Bern, die der ACS mit Freude zur Kenntnis nimmt.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen