Die spektakuläre Oldtimer-Winterrallye

WinterRAID 2018

Am Wochenende vom 17. bis 20. Januar trafen sich Oldtimer-Liebhaber zur WinterRAID 2018 – der spektakulären Winterrallye. Das Event fand bereits zum 15. Mal statt und ist ein echtes muss für Oldtimer-Enthusiasten. Das Abenteuer startete in St. Moritz und verlief über die Schneepiste von Montebello bei Pontresia nach Cortina d´Ampezzo.

Die Teams navigieren sich mit Hilfe eines Roadbooks durch die winterliche Landschaft und müssen einige Prüfungen absolvieren. Das Team, das die wenigsten Strafpunkte am Ende der Rallye hat, gewinnt. Auch Lorenz Imhof, Mitglied des ACS Direktionskomitee, ging mit seinem Copilot Adrian Bielser an den Start.

Per Anhängerzug brach das Team Imhof/Bielser am Dienstag, den 16.01.2018 gen St. Moritz auf.

Am Mittwoch stand vor dem grossen Start 15 Uhr in St. Moritz zunächst die technische Kontrolle der Oldtimer an. Dabei wurde das Team von einem Zwillingsbruder ihres Rovers überrascht.

Nach dem Prolog am Mittwoch mit 8 Prüfungen hatte sich das Team Imhof/Bielser mit 26 Strafpunkten Platz 3 gesichert. Am Donnerstag ging es los in der tief verschneiten Kiesgrube „Montebello“ am Fusse des Bernina. Ein Parcours im Tiefschnee war in 45 Sekunden zu bewältigen.

Anschliessend ging es weiter über den Berninapass – der erste der 25 zu befahrenden Pässe in die Dolomiten und zurück. Immer wieder fantastisch das Panorama der Dolomiten!

Die Teams „ACS Classic“ (links) und „Kestenholz Classic“ (rechts) gingen ebenfalls mit Elan und Freude an den Start.

Unsere absoluten Helden waren einmal mehr Louis Frey und Patrick Dättwyler auf Lagonda M45 von 1934. Die beiden tragen auch bei -30 Grad keine Handschuhe…

Der erste Tag brachte dem Team Imhof/Bielser mit 8 Prüfungen 28 Strafpunkte. Nicht schlecht, aber auch nicht Spitze. Tag 2 begann mit typischen Cortina d’Ampezzo-Charme:

Bei -15 Grad ging es zur Auftakt-Prüfung: 23 km mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 43 km/h über einen verschneiten kleinen Pass. Nervosität pur!

Der des Teams Imhof/Bielser lief hervorragend und konnte problemlos mithalten. Leider gaben die Bremsen nach der 3. Prüfung auf: Auf zur nächsten Werkstatt (25 km)! Die Diagnose war vernichtend: linker Bremssattel fest, rechts Belag auf 0 runtergefidelt. Im Teilelager der Garage fanden die Herren Schiess einen Bremsbelag, der zurechtgestutzt und neu gebohrt werden konnte, um zumindest die rechte Bremse wieder funktionsfähig zu machen.

Das wettbewerbs-mässige Fahren war für den Rover damit nun verboten und der WinterRAID 2018 für das Team Imhof/Bielser gelaufen. Also ganz sachte erst zurück nach Cortina und am Samstag nach St. Moritz zur Zielankunft.

Unterwegs hat sich der Rover dann erneuert.

Und so sieht ein fabrikneuer Rover 3500 S aus:

Nächstes Jahr ist das Team Imhof/Bielser wieder dabei!

Bilder: Lorenz Imhof
Autor:  Lena Beeg

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen