Der ACS – seit über 120 Jahren für die Mobilität engagiert

Die Gründerjahre

Der ACS wird 1898 von Automobilbegeisterten in Genf gegründet. Die Interessen der Automobilisten und die Begeisterung für die Mobilität stehen von Anbeginn im Mittelpunkt. Der Club setzt sich schon damals für die Entwicklung der Mobilität, die Verbesserung des Strassennetzes, die gesetzliche Regelung des Verkehrs sowie die Vereinfachung der Zollformalitäten ein. Ab 1901 wird der Club im Motorrennsport aktiv. Nebst den verkehrspolitischen Aktivitäten der Gründerväter sieht der ACS seine Aufgabe darin, die Vorbehalte der Bevölkerung gegenüber dem Automobil abzubauen und ihm mehr Akzeptanz zu verschaffen. 1904 ist der ACS zudem Mitbegründer der FIA, der Fédération Internationale de l’Automobile, der er als Gründungmitglied heute noch angehört.

Die Sektionen des ACS

Zwischen 1899 und 1926 werden die verschiedenen Sektionen des ACS gegründet. Den Anfang macht die Sektion Basel 1899. 1926 folgt die Gründung der Sektionen Liechtenstein und Hauenstein. Über die Jahre hinweg folgen zahlreiche weitere Ableger, die sich in den 2000er-Jahren zusammenschliessen. Heute zählt der ACS 19 Einheiten, verteilt auf alle Landesteile. Diese setzen sich regional und lokal aktiv für die Interessen ihrer Mitglieder ein, sei es in verkehrspolitischen Belangen oder mit attraktiven Motorsport- und Oldtimerevents.

Der Motorsport

Der Motorsport ist für den ACS einer der Kernbereiche. Während langer Zeit war der Club exklusiv autorisiert, in der Schweiz Rennfahrerlizenzen zu erteilen. 1955 schreibt der damalige Zentralpräsident einen Preis für die Schweizer Rennfahrer aus, die bei Rennen im Ausland Topresultate erzielen. 1982 organisierte der Club einmalig einen «Grand Prix der Schweiz für die Formel 1» auf der Rennstrecke in Dijon. Aufgrund seiner Tradition und seiner Affinität zum Motorrennsport hält der ACS, trotz des Verbots von Rundstreckenrennen in der Schweiz und der immer strikteren Auflagen, bis heute an seinen Motorrennsportaktivitäten fest. Er ist auch Organisator und Mitorganisator zahlreicher, traditioneller Motorsport-Veranstaltungen in der ganzen Schweiz.

Der ACS Schweiz heute

Seit mehr als 120 Jahren sind die strategische Ausrichtung und die Aktivtäten des ACS fortschrittlich und zukunftsgerichtet. Heute ist er nicht nur der einzige, auf das Auto ausgerichtete Automobilclub der Schweiz, sondern auch ein aktiver Dienstleister und gefragter Partner. Der ACS bietet seinen Mitgliedern qualitativ hochstehende Assistance-Dienstleistungen an. Gleichzeitig ist er durch seine vielseitigen Partnerschaften in der Lage, seinen Clubmitgliedern eine grosse Palette an exklusiven Zusatzleistungen anzubieten. Das Clubleben wird durch zahlreiche Veranstaltungen in den Bereichen Motorrennsport, Oldtimer, Verkehrssicherheit sowie mit Fahrkursen und kulturellen Anlässen bereichert. Die enge Zusammenarbeit der schlagkräftigen Teams der Zentralverwaltung und der Sektionen garantiert die Nähe zu den Mitgliedern. Sie stellt zudem sicher, dass diese jederzeit von attraktiven Angeboten ihres Clubs profitieren können. Selbstverständlich ist der ACS nach wie vor verkehrspolitisch äusserst aktiv – dies sowohl auf Bundes- als auch auf regionaler und lokaler Ebene. So wie in der Vergangenheit wird der ACS auch in Zukunft seine grundlegenden Werte pflegen: Die Freude an der Mobilität und am Automobil sowie der Wille, sich jederzeit für die freie Wahl des Verkehrsmittels einzusetzen.

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen