Der Zürcher E-Prix - ein Motorsporthappening mit internationaler Strahlkraft

01.04.2018

Am 10. Juni 2018 wurde in Zürich Geschichte geschrieben. Mit dem Zürich E-Prix fand in der Schweiz das erste Rundstreckenrennen seit 64 Jahren statt. Die Mischung von spannendem Motorsportevent und abwechslungsreichem Rahmenprogramm liess den Anlass zu einem richtigen Volksfest werden.

Mit dem Zürich E-Prix 2018 fand am Sonntag, 10. Juni 2018 nicht nur das erste Formel- E-Rennen in Zürich, sondern das erste Rundstreckenrennen in der Schweiz seit 64 Jahren statt. Für diesen Anlass wurde vom Bundesrat eigens das Verbot für Rundstreckenrennen gelockert. Im Vorfeld des Rennens wurde ich deshalb von verschiedenen Seiten gefragt, ob dies nun der erste Schritt in Richtung Aufhebung des Verbots sei. Ich denke, der Weg bis zu einer Aufhebung ist noch sehr weit. Aber zurück zum Formel-E-Rennen. An jenem Sonntag durfte Zürich einen Motorsportevent der Sonderklasse erleben und das bei sommerlichem Kaiserwetter. Den Organisatoren gebührt ein ganz grosses Lob, für das, was sie in der kurzen Zeit auf die Beine gestellt haben. Nebst dem Rennen selbst machte das umfassende Rahmenprogramm mit öffentlich zugänglichem E-Village und weiteren Attraktionen den Event zu einem Volksfest, das gegen 160 000 Zuschauer anlockte. Bei vielen herrschte grosse Vorfreude auf diesen historischen Motorsportevent. Die Spannung war gross, ob Rennboliden mit Elektromotor auch ein wahres Motorsportfeeling vermitteln können. Sie konnten! Der anspruchsvolle Stadtkurs verlangte den Formel-E-Piloten alles an Fahrkönnen ab, was sie besitzen. Die vielen herausfordernden Kurven und die enge Streckenführung boten den Zuschauern Motorrennsport vom Feinsten. Bedauerlicherweise wurde im Vorfeld dieses Grossanlasses viel gemutmasst, ob diese Premiere gleichzeitig die Dernière sei. Dies nicht zuletzt, weil sich verschiedene Exponenten des Zürcher Stadtrats im Vorfeld sehr negativ über den Anlass geäussert und bereits angekündigt hatten, dass sie eine weitere Durchführung nicht mehr unterstützen würden. Auch haben einige Leute moniert, dass die Aufbauarbeiten zu aufwendig seien und zu lange dauerten. Aus meiner Sicht haben die Kritiker zwei wesentliche Punkte übersehen: So ein Formel-E-Rennen ist einerseits ein aussergewöhnlicher Motosportevent mit internationaler Strahlkraft sowie weltweiter Medienpräsenz und damit ein ausgezeichnetes Marketinginstrument für den Tourismus. Andererseits steht er für technologische Innovation, was für eine Stadt mit Sitz einer weltweit renommierten, technischen Hochschule, wie der ETH, nicht ganz unwesentlich ist. Die Formel E ist noch im Aufbau. Sie wird sich aber in den kommenden Jahren zu einer Motorrennsport-Eventserie weiterentwickeln, die auch medial noch vermehrt Beachtung finden wird. Schon heute sind verschiedene grosse Automobilkonzerne Teil des Formel-E-Rennsports. Im nächsten Jahr werden zwei weitere dazu stossen und diese werden bestimmt nicht die Letzten sein. Die Formel E wird massgeblich zum Fortschritt in der E-Mobilität beitragen. Deshalb bin ich der Meinung, dass die Schweiz hier unbedingt weiterhin mit von der Partie sein sollte. In diesem Sinne hoffe ich sehr, dass wir 2019 ein weiteres Formel-E-Rennen in Zürich werden erleben können.

NR Thomas Hurter
Zentralpräsident
Automobil Club der Schweiz

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen