Stromanschluss für das Flaggschiff

Fahrbericht Škoda Superb iV

Seit Anfang 2020 bietet Skoda mit dem Superb iV den ersten Plug-in-Hybrid in seiner Geschichte an. Er steht am Anfang einer Elektrooffensive. Noch in diesem Jahr soll auch der Bestseller Octavia stromunterstützt anrollen.

Der in der Schweiz ausschliesslich als Kombi erhältliche Skoda Superb iV unterscheidet sich optisch kaum von seinen Brüdern mit Verbrennungsmotoren. Die Steckdose ist nämlich sehr dezent im überarbeiteten Kühlergrill platziert. Der Superb ist auch in der Hybrid-Version genau das, wonach er aussieht: ein Raumwunder. Das gilt für die Beinfreiheit in der 2. Reihe genauso wie für das Kofferraumvolumen, das sich durch die Batterie zwar um 150 Liter verkleinert, mit 1800 Litern aber noch immer sehr grosszügig bemessen ist.

Saubermann im Stadtverkehr

Der 4,86 Meter lange Superb ist geradezu einladend für längere Fahrten. Dank Plug-in-Hybrid mit rein elektrischem Fahrmodus wird er aber auch zum Saubermann im Stadtverkehr. Die Hybrid-Premiere der Tschechen überzeugt – nicht zuletzt durch seine Laufruhe. Einzig bei voller Beschleunigung fällt auf, dass unter der Haube lediglich ein 1,4-TSI-Benzinmotor mit 156 PS arbeitet. Abhilfe bietet da der Sport-Modus, wodurch per Knopfdruck die volle Systemleistung (inklusive Unterstützung des Elektromotors) von 218 PS zur Verfügung steht. Gewöhnungsbedürftig ist das Bremsen, da im Normalmodus ziemlich kräftig aufs Pedal getreten werden muss, damit das Auto sofort verlangsamt. Wird am Ganghebel hingegen die Bremsenergierückgewinnung eingeschaltet, verlangsamt das Auto bereits spürbar, sobald man den Fuss vom Gaspedal nimmt.

Bei den Assistenzsystem ist die serienmässige Ausstattung nicht so üppig wie erwartet: Spurhalteassistent, Spurwechselassistent, Rückfahrkamera und schlüsselloses Startsystem etwa kosten Aufpreis.

FAZIT

Mit dem Superb iV weitet Skoda seinen Slogan „simply clever“ weiter aus. Der Plug-in-Hybrid mit einer rein elektrischen Reichweite von bis zu 56 Kilometern ist für viele Bedürfnisse (Verbrauch, Reichweite, Zero Emission) die Lösung. Richtig Sinn macht der Kombi mit Stecker allerdings nur, wenn er regelmässig ans Stromnetz angeschlossen werden kann. Dann liegt gemäss Skoda ein Mixverbrauch von 1,9 Litern drin. Im Alltagstest lag das Mittel bei 4,5 Litern pro 100 Kilometer. Wurde die Batterie durch den Benzinmotor aufgeladen, stieg der Verbrauch auf 6,5 Liter. Mit einem Grundpreis von knapp unter 50’000 CHF ist der iV eine interessante Alternative in der Superb-Palette.

Autor: Matthias Hafen

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen